Namibia - Land der Farben und der Tiere

Eine ASI-Rundreise im Kleinbus mit Wanderungen vom 14. bis 30. August 2017

Ein Reisebericht von Kurt.Merkert@web.de


Übersicht 1.-2. Tag 3.-4. Tag 5.-6. Tag 7.-8. Tag 9.-11. Tag 12-13. Tag 14-16. Tag Druckansicht Home

 
1. Tag Montag 14. August:
hier zum Foto klicken
Reiseroute
Die Reise beginnt mit einem nächtlichen Direktflug mit Condor von Frankfurt nach Windhoek. Die Maschine ist voll besetzt und wir sitzen in der letzten Reihe auf den eigentlich für die Flugbegleiter vorgesehen Plätzen, direkt vor den vier Toiletten der Economy Class. Somit ist dafür gesorgt, dass wir wenig schlafen werden, denn jede Toilettenspülung bekommen wir trotz Ohrenstöpseln lautstark mit. Ansonsten passiert auf dem Flug nichts Nennenswertes.
 
 
 
2. Tag Dienstag 15. August:
hier zum Foto klicken
Es beginnt mit einer etwas eintönigen Strecke
Zum Sonnenaufgang landen wir in Windhoek und merken sofort, dass dies auch ein Urlaub zum Entschleunigen wird. Wir legen nämlich den Weg vom Flugzeug zum Terminal zu Fuß zurück. Auf welchem Hauptstadtflughafen gibt es das schon noch? Nach der Passkontrolle werden wir von unserem Guide Harold in Empfang genommen. Wir, das ist eine Gruppe von 12 Personen, die gemeinsam die nächsten Tage verbringen werden.
 
Wir beziehen unseren Bus, ein Mittelding zwischen einem kleinen Bus und einem Kleinlaster mit Platz für 15 Personen. 350 km Asphaltstraße liegen heute noch vor uns. Harold, der auch unser Fahrer ist, muss jedoch noch einmal eine Werkstatt aufsuchen, da etwas mit dem Licht nicht stimmt. Wir warten auf seine Rückkehr in einem Einkaufszentrum und stellen gleich mal fest, dass dies sich kaum von denen bei uns unterscheidet.
 
Die heutige Strecke ist ziemlich eintönig, flach wie ein Brett und es geht nahezu immer gerade aus. Wir haben nur zwei Stopps, an einem Kontrollpunkt wird das Fahrzeug auf das zulässige Gesamtgewicht kontrolliert, der andere Stopp dient zum Getränkekauf und Toilettengang (kostet in Namibia immer zwei Dollar, klingt viel, sind aber nur 13 Cent).
 
Gegen 13 Uhr kommen wir in der Anib Desert Lodge in der Nähe von Mariental an. Wir werden in schönen Bungalows untergebracht und haben zwei Stunden Zeit für uns. Die Lodge liegt am Rande der Kalahari und für 15 Uhr haben wir eine Sundowner Fahrt in die rote Dünenlandschaft gebucht (35 €, die sich aber wahrlich lohnen).
 
hier zum Foto klicken
Weberbvögel besiedeln einen
Straßenmast
hier zum Foto klicken
Kalahari Anib Lodge
 
hier zum Foto klicken
Kalahari Anib Lodge
 
hier zum Foto klicken
Wir schlafen
unter einem Moskitonetz
hier zum Foto klicken
Jeepfahrt in die Kalahari
 
Wir werden auf zwei Jeeps verteilt und fahren kreuz und quer durch das riesige Gelände der Lodge. Es ist schon ein ganz anderes Gefühl als in einem Zoo, wenn man auf die Tiere in freier Wildbahn trifft. Während die Sonne sich dem Horizont nähert, steuert unser Fahrer eine Düne an, auf der dann eine Bar aufgebaut wird. Dann wird es lustig, wir haben heute so gut wie noch nichts gegessen, sind aber sehr, sehr durstig......
 
hier zum Foto klicken
Termitenbau
hier zum Foto klicken
Giraffen in der Kalahari
hier zum Foto klicken
Oryx Antilopen
hier zum Foto klicken
Strauße in der Kalahari
hier zum Foto klicken
Straußeneier
hier zum Foto klicken
Die roten Dünen der Kalahari
 
hier zum Foto klicken
Sundowner Stopp
 
hier zum Foto klicken
Sundowner Bar
 
hier zum Foto klicken
Abendstimmung in der
Kalahari
hier zum Foto klicken
Sonnenuntergang in der Kalahari
Die Rückfahrt zur Lodge wird in völliger Dunkelheit zurückgelegt. Es ist um 17:30 Uhr schon stockdunkel. Um 19 Uhr gibt es Abendessen und ein großes Buffet erwartet uns. Zum Abschluss des Tages gibt es noch eine Gesangsdarbietung der Küchenmannschaft.
 
 
Übersicht 1.-2. Tag 3.-4. Tag 5.-6. Tag 7.-8. Tag 9.-11. Tag 12-13. Tag 14-16. Tag Druckansicht Home