Frankreich - Verschwundene Dörfer im im Nationalpark Mercantour -
Wanderungen in den Seealpen und an der Côte d'Azur bei Nizza

Eine Wikinger Reise vom 7. bis 16. Juli 2012

Ein Reisebericht von Kurt.Merkert@web.de

Übersicht 1. Tag 2. Tag 3. Tag 4. Tag 5. Tag 6. Tag 7. Tag 8. Tag 9. Tag 10. Tag Druckansicht Home

 
5. Tag:

Die Reste müssen zum Auto zurückgebracht werden
630 Höhenmeter und 6 Stunden Fußmarsch liegen vor uns. Zuerst muss aber das Gepäck, sowie der Abfall und die Reste des gestrigen Abends zum Logistikerauto gebracht werden, was von einem Teil der Gruppe übernommen wird. Dann geht es bei strahlendem Sonnenschein los.
 
Wieder steigen wir durch beeindruckenden Lärchenwald auf, bis es über der Waldgrenze sehr steinig wird. Als Ausgleich ist der Pfad mit Blumen geschmückt. Mäßig steil zieht er sich zum Pass Baisse du Détroit auf 2.472 m hin. Hier oben teilt sich die Gruppe, ein Teil steigt bis zum Beginn der Hochfläche von Lignin ab, um dort eine Pause einzulegen, bis die anderen wieder dazukommen. Sie wollen bis dahin noch einen Gipfel besteigen.
 
Gemeinsam geht es dann über die Hochfläche zum Lac de Lignin. Hier soll die Mittagspause stattfinden. Es ist aber gar nicht so einfach einen geeigneten Platz zu finden. Da der See fast am Pass liegt, weht hier ein ganz schöner Wind.
 
Es ist schon früher Nachmittag als wir weiterziehen. Wieder geht es über endlose Weideflächen, bis sich ein Taleinschnitt zeigt. Es ist der Beginn des Gletschertals der Lance, dem wir nun abwärts folgen. Je enger und steiler es wird, umso mehr stürzt die Lance über kleine Wasserfälle und durch gewaltige Felsbecken nach unten. In solch einer Gumpe soll noch gebadet werden. Doch diejenigen, die vorher noch tönten, sie würden auf jeden Fall baden, machen bereits nach der Zehenprobe im eiskalten Wasser ganz schnell den Rückzieher; Kneippsche Arm- und Fußbäder müssen reichen.
 
Von hier aus sind es nur noch fünf Minuten bis zur Hütte La Fruchière auf 1700 m Höhe. Da zu ihr ein Waldweg führt, kann Philipp die Hütte mit dem Versorgungsauto anfahren. Dadurch werden wir heute auch mit Flaschenbier einer Bio-Brauerei aus dem Tal versorgt. Zur Begrüßung gibt es außerdem noch verschiedene Aperitifs und zwei Kuchen. Die Zeit bis zum Abendessen verbringen wir überwiegend mit dem Bestimmen der vielen Pflanzen, die wir heute gesehen und fotografiert haben. Zum ausgezeichneten Abendessen gibt es dann noch Weiß- und Rotwein oder Bier. Dadurch ist für guten Schlaf gesorgt.
 

Der nächste Tag,
wieder keine Wolke

Blick zu den weißen
Bergen des Verdon

Die Landschaft erscheint nur
auf den ersten Blick kahl

Rundblättriges Hellerkraut
-Thlaspi cepaeifolium-

Die Landschaft ist anders
als in den Zentralalpen

Alpen Hornklee
-Lotus alpinus-

Pause vor dem Anstieg zum Pass du Détroit

Panorama am
Pass du Détroit 2.472 m

Nur Kalkschutt und trotzdem
wachsen Pflanzen

Gebirgs-Spitzkiel
-Oxytropis jacquinii-

Auf der Hochfläche von Lignin

Lac de Lignin

Abwärts ins Tal der Lance

Felsbecken der Lance

Schwimmen will niemand ......

Bierprobe

Es war das beste
Bier der Reise

 
Übersicht 1. Tag 2. Tag 3. Tag 4. Tag 5. Tag 6. Tag 7. Tag 8. Tag 9. Tag 10. Tag Druckansicht Home