Im Gebiet der Greina / Kantone Graubünden/Tessin Schweiz

Wanderung vom 10. - 13. Juli 2008

Ein Fotobericht von Kurt.Merkert@web.de


Übersicht 1. Tag 2. Tag 3. Tag 4. Tag Home

 
Am nächsten Morgen sind ein paar lockere Wolken aufgezogen. Nach einer Stunde Wanderzeit erreichen wir die Hochfläche der Greina. Wir hatten bisher nur Sonne und betreten dann die tundraähnliche Ebene. Es ist kaum vorstellbar zwischen diesen hohen Bergzügen eine so plane Fläche vorzufinden. Sie ist nur zu Fuß zu erreichen und strahlt mit ihren mäandernden Wasserläufen eine unheimliche Ruhe aus.
 
Wir lassen uns sehr viel Zeit beim Überqueren dieses blumenübersäten Beckens. Am anderen Ende zieht es sich jetzt doch langsam zu, und als wir zum Greina Pass auf 2.357 m aufsteigen, ist die Sonne verschwunden. Die letzte halbe Stunde bis zur Scaletta Hütte auf 2.205 m regnet es dann sogar. Die Hütte ist nur gering belegt, und den restlichen Nachmittag erholen wir uns nur, oder lauschen einfach den Regentropfen auf dem Dach.
 

Unten liegt die Terri Hütte
 

Es gibt noch Schnee
vom letzten Winter

Alpenglöckchen
Soldanella alpina

Beim Aufstieg
zur Greinahochfläche

Trollblume
Trollius europaeus

Die Greina ist erreicht
 

Langsporniges Veilchen
Viola calcarata

Auf der Greina
 

Alpen-Wundklee
Anthyllis vulneraria

Auf der Greina
 

Stängelloses Leimkraut
Silene acaulis

Ganzrandige Primel
Primula integrifolia

Roter Steinbrech
Saxifraga oppositifolia

Bayerischer Enzian
Gentiana bavarica

Die Stimmung ist gut
 

Es gibt noch
vereinzelte Schneefelder

Silberwurz
Dryas octopetala

Alpenglöckchen
Soldanella alpina

Es hat sich zugezogen
 

Übersicht 1. Tag 2. Tag 3. Tag 4. Tag Home