Im Cristallina / Basodino-Gebiet im Tessin

Wanderung vom 5. - 7. August 2005

Ein Fotobericht von Kurt.Merkert@web.de


Übersicht 1. Tag 2. Tag 3. Tag Home

 
Heute ist Sonntag, nur das Wetter scheint das nicht zu wissen. Wie mit dem Lineal gezogen, sind die Berge in Wolken eingehüllt, und es regnet leicht. 5 bis 6 Stunden im Regen laufen ist nicht ganz so schön, aber da müssen wir durch.
 
Zuerst sind in zwei Stufen 800 Höhenmeter zu bewältigen, dazwischen liegt ein Hochmoor. Wir gehen ohne Pause durch. Das Wetter ist einfach zu schlecht. Kurz vor dem Botta di Val Maggia Pass (2.635 m) geht der Regen in Schnee über. Wenn wir gehofft hatten, dass es nach dem Pass besser wird, so werden wir enttäuscht, jetzt kommt zu dem Graupelregen noch starker Wind dazu. Aber es geht jetzt nur noch abwärts.
 
Als wir uns gegen Mittag San Giacomo nähern, wird es besser, und bei der Suche nach einem trocken Platz um etwas zu essen, meint Kerstin "lass uns unter das blaue Loch da vorne gehen". Tatsächlich, es gibt eine Stelle am Himmel ohne Wolken, und nach dem Essen beim Abstieg nach All Acqua ist der Sommer zurückgekehrt, leider für uns etwas zu spät, denn wir haben nicht mehr weit zu unserem Auto.
 
Doch das schlechte Wetter hat auch seine gute Seite. So können wir recht früh die Rückreise beginnen, denn wir müssen morgen alle wieder arbeiten.
Beim Abschied sind dann alle der gleichen Meinung: Nächstes Jahr auf ein Neues.
 

Staumauer, Hotel
und Seilbahn Robiei

Aufstieg im Regen
 

Ein Hochmoor
 

Schönes Wetter
sieht anders aus

Ein Unterstand
 

Auf dem Weg
zum Maggia Pass

Die Sonne schafft es
nicht

Das Wetter wird
nicht besser

Auf dem Weg
zum Maggia Pass

Kurz nach dem Pass
 

Lago Castel 2.210 m
 

Kurz vor
dem Giacomo Pass

Mittagspause bei
Kälte und Regen

Schlagartig gutes Wetter
- leider zu spät

Übersicht 1. Tag 2. Tag 3. Tag Home