Frankreich - Verschwundene Dörfer der Haute Provence -

Wanderungen im Département Hautes-Alpes
sowie ein Aufenthalt in Aix-en-Provence und Marseille

Eine Wikinger Reise vom 25. Mai bis 3. Juni 2013

Ein Reisebericht von Kurt.Merkert@web.de
 

Übersicht 1. Tag 2. Tag 3. Tag 4. Tag 5. Tag 6. Tag 7. Tag 8. Tag 9./10. Tag Druckansicht Home

 
4. Tag:
Vor dem Frühstück zeigt ein erster Blick nach draußen, dass der blaue Himmel verschwunden ist. Es ist diesig, und die Berge erscheinen milchig verschwommen. Wir ziehen trotzdem los, die nächste Hütte wartet auf uns.
 
Beim ersten Pass Vallon de l'Aup fängt es leicht an zu regnen, und ab dem zweiten Pass Lauteret regnet es richtig. In voller Regenmontur geht es bergab. Vorbei an verfallenden Höfen erreichen wir La Cluse, einen Ort bestehend aus 17 Häusern, aber an einer Straße und bewohnt! Es gibt zwar kein einziges Geschäft aber eine kleine Dorfschule, an der wir unter einem Schuppendach bei strömendem Regen Mittagsrast am späten Vormittag machen.
 
Nach der kurzen kühlen Pause machen wir uns ziemlich eben auf den Weiterweg Richtung Rabioux. Es will einfach nicht aufhören zu regnen. So zieht sich die Gruppe etwas auseinander, jeder will einfach nur durchlaufen bis zu Hütte. Wir erreichen Rabioux schon am frühen Nachmittag. Jetzt gibt es erst einmal heißen Tee und dann den obligatorischen französischen Aperitif, dazu sehr gute Salamischeiben für den kleinen Hunger. Anschließend ist jedem wieder richtig warm.
 
Den Rest des Tages verbringen fast alle mit lesen oder einfach nur mit ausruhen, aber immer nicht allzu weit vom Kamin entfernt.
 

Aussicht beim Aufstieg
am Morgen

Ohne Wald schreitet die
Erosion voran

Von nun an geht's bergab
-im Regen!

So verfallen viele
aufgegebene Häuser

Es ist steiler als es aussieht
 

Das Wetter nach der
Mittagspause

Es kann nur besser werden
 

Die Hütte von Rabioux
ist erreicht

 

Übersicht 1. Tag 2. Tag 3. Tag 4. Tag 5. Tag 6. Tag 7. Tag 8. Tag 9./10. Tag Druckansicht Home